Forum Notenmanager

Normale Version: Testsystem
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo,
hier eine Frage an die Entwickler. Gibt es die Möglichkeit ein Testsystem zu bekommen. Ich würde immer wieder gerne mal testen, wie bestimmte Funktionen als Klassenleiter aussehen, muss mich aber in unserem System dann erst zum Klassenleiter machen. Oder wenn ich ToDo-Videos aufnehme wäre es praktisch, wenn ich mit Fake-Schülern arbeiten könnte. Gibt es da eine Möglichkeit?
Viele Grüße
hjg
Hallo hjg,

ja, das ist möglich. Voraussetzung ist, dass du eine Installation mit den aktuellen NMSVSetup durchgeführt hast. Dann solltest du folgende Dateien finden:
  • Im Programmverzeichnis der Schulversion: musterdb.conf
  • Im Unterverzeichnis nmsv5 ebenfalls eine musterdb.conf
  • Im Unterverzeichnis nmsv5/cert 4 Zertifikatsdateien.
Außerdem musst du den ODBC Treiber für Postgresql installiert haben, da die Musterdatenbank eine PG-Datenbank im Internet ist. 

Wenn das passt, kannst du die Schulversion und NMAdmin mit dem Kommandozeilen-Parameter /cfg=musterdb.conf aufrufen (vgl. http://nmhilfe.notenmanager.net > Notenmanager Schulversion > Administrator Handbuch > Einrichten > Datenbank festlegen). Die Programme verbinden sich dann mit dieser Musterdatenbank mit anonymisierten Daten.

Passwort für alle Benutzerkonten ist 00.

Gruß
Stephan
Hallo Stephan,
ich hab's ausprobiert, bin aber leider gescheitert. Es kommt die Meldung, beim Laden sind Fehler aufgetreten, der Lizenzschlüssel ist nicht mehr aktuell. Was mach ich falsch?
Grüße
hjg
Hallo hjg,

probier erst einmal, dich mit NMAdmin zu verbinden. Wenn das nicht klappt, schick mir mal die nmadmin_log.txt.

Gruß
Stephan
Hallo Stephan,
hab jetzt den Notenmanager auf einem eigenen Laptop installiert und den Inhalt von der musterdb.conf in die nmsv.conf und die nmadmin.conf kopiert. Wenn ich versuche, den NMAdmin zu starten, kommt die Meldung: "Es konnte keine Verbindung zum Datenbankserver 85.214.194.5 auf Port 5432 hergestellt werden". Ich hab in der Fritz.box den Laptop bereits die Freigabe für den Port aktiviert. Hat aber nichts geholfen.
Grüße
hjg
Mit telnet scheint die Verbindung zu funktionieren.
Update:
Mit dem Aufruf aus der Befelhlszeile startet der NMAdmin auf beiden Systemen. Auf dem Laptop hatte eine cert-Datei gefehlt. Notenmanager Schulversion allerdings nicht.
Hallo,

das mit dem fehlenden Zertifikat konnte ich schon in der Logdatei sehen.

Wie oben geschrieben musst du an NMAdmin und NMSV über den Kommandozeilen-Parameter /cfg= die musterdb.conf übergeben. Wenn es jetzt mit NMAdmin funktioniert, ist das schon einmal ein gutes Zeichen. Wenn NMAdmin geht, Schulversion aber nicht, dann liegt das meistens am Datenbanktreiber. Während NMAdmin seinen eigenen mitbringt, muss für die Schulversion der ODBC-Treiber installiert werden. Der PG-Server in der Cloud hat die Version 10, das heißt du musst mindestens die Version 10 (x86) beim ODBC-Treiber haben.

Gruß
Stephan
Hallo Stephan,
habe von der Hilfeseite nmhilfe den Link zu den Postgres-Treibern genommen und die neuesten Treiber installiert. Habe auch das System neugestartet. Nutzt aber leider nix.
Grüße
hjg
Dann schick mir bitte die nmsvlog.txt mal zu. Wenn möglich, nimm die gleiche Ticketnummer wie beim letzten Mal.

Gruß
Stephan
Die Version der Schulversion ist laut Logdatei 4.7.12. Die ist zu alt, die kann das nicht. Mach mal ein Update auf die aktuelle Version, dann sollte es schon klappen.

Gruß
Stephan
Hat leider nicht geholfen. Ich mail dir die log-Datei.
Gelöst:
Der Hinweis den Notenmanager in ein Verzeichnis ohne Leerzeichen zu installieren hat geholfen. Notenmanager ist jetzt unter C:\Notenmanager installiert und es startet sowohl Schulversion als auch NMAdmin mit der angepassten .conf-Datei für die Musterdatenbank.
Viele Dank für deine Geduld Stephan!
Grüße
hjg
Hallo hjg,

freut mich, dass es klappt. Da bei mir der NM (auch in der Entwicklungsumgebung) immer auf einem Serververzeichnis liegt, ist mir das Leerzeichen-Problem noch nie untergekommen. Ich habe auch noch einmal versucht, dem OBDC-Treiber Verzeichnisse mit Leerzeichen unterzujubeln. Aber es klappt einfach nicht.

Gruß
Stephan